Gedankenknoten

einen Moment zum entwirren oder auch verwirren - die Perspektive ist frei wählbar 

Hier findest du, liebe Besucherin, lieber Besucher, einige kleine Texte sowie Gedanken und Zitate zu Themen, die das aktuelle Geschehen sowie unser eigenes TUN betreffen. Fühl dich frei, dich hier uns auf einer anderen Art und Weise zu nähern :-)

Aktuelle News erhalten unsere Schüler und Mitglieder selbstverständlich über unseren Newsletter zugesendet. Hierfür kannst du gerne unser Abo Formular nutzen! Besten Dank 

Schreiben

Gedankenbrecher

Kannst du deine Gedanken brechen, sie aufbrechen und vollkommen anders denken? Also ganz konkret neu denken, in etwa so, als befänden sich deine neuen Gedanken auf einem ganz anderen Planeten mit einer gänzlich anderen Lebensweise konfrontiert. Nun, das Undenkbare können wir nicht denken, sagen die Philosophen. Damit liegen sie wohl richtig.

Kannst du denken, dass deine Erkenntnis über die Welt und im speziellen über "deine Welt" niemals zur Wahrheit führen wird, auch dann nicht, wenn du der Illusion einer Wissenschaft anheimgefallen sind, die nie vorgab, Wahrheiten zu finden, sondern bloß Wissen, also Orientierung?

Kannst du den Gedanken denken, dass Wahrheit nur nach Kontrolle sucht und dass Kontrolle nicht in deinem Vermögen liegt?

Denn läge Kontrolle in unserem Vermögen, wie würde unser Dasein dann aussehen? Wären wir der- oder diejenige, der wir heute sind? 

Die meisten von uns denken vermutlich nur das, was wir auch glauben können. Das tut ein Gedankenbrecher nie.

Er behandelt sein Denken, indem er viele Gedanken weiterdenkt und diese füllt er sich in seinem Gedächtnis so auf, dass sie in vielen kleinen Schubladen abgelegt werden. Der Gedankenbrecher weiß nie, wann er diese oder jene Gedanken braucht. Aber wenn er sie braucht, dann hat er sie schon. Gedankenbrecher sind fähig, ihre eigenen Gedanken nie als unumstößlich zu verstehen.

Nichts, was sie erkennen, hat Universalgültigkeit oder Anspruch auf große Verlässlichkeit. Gedankenbrecher brechen ständig ihre Gedanken und sind darüber nie erbost oder deprimiert.

Was wäre, wenn wir diese Fähigkeit in unserem Alltag versuchen umzusetzen? Was wäre, wenn wir auch unsere Tanzmöglichkeiten und Tanzbegegnungen in gedankenbrechender Weise verstehen und uns die Position des Gegenüber als das seinige Universum annehmen und ein Stück weit unsere Position "brechen", um diese ein Stück mit der seinigen zu "vereinen"?!

CHK09481-1_edited.jpg

Die Leichtigkeit des Seins

Zeiten, die Ungewissheit und Unbeständigkeit mit sich bringen forden jeden von uns, sich mit den wesentlichen Fragen im Leben zu beschäftigen. Ob dies nun aktiv geschieht oder wir hinein "geschupst" werden - die SINN-Frage stellt sich bekanntermaßen für jeden, der auf den Wegen dieser Erde wandelt. 

So betrachten wir es doch vielleicht wie Milan Kundera und halten kurz inne um sich selbst zu fragen:

"Man kann nie wissen, was man wollen soll, weil man nur ein Leben hat, das man weder mit früheren Leben vergleichen noch in späteren korrigieren kann. Es ist unmöglich zu überprüfen, welche Entscheidung die richtige ist, weil es keine Vergleiche gibt. Man erlebt alles unmittelbar, zum ersten Mal und ohne Vorbereitung." 

So treten wir ein Stück zur Seite und blicken voller Demut auf die Welt, auf uns selbst und unsere MITmenschen. Wir selbst prägen unsereins, wir selbst prägen unser Gegenüber und wir selbst haben den Einfluss auf ein SINNhaftes Sein - ein SEIN in der Leichtigkeit des Moments. 

Welch wunderbarer Gedanken dies doch ist, wenn wir ihn denn auch so leben wollen - oder nicht?... 

In dieser Tonalität halten wir es daher auch zukünftig gewohnt bedacht und trotz aller Schwere im Außen mit viel Leichtigkeit im Herzen und laden auch über die Osterferien vom 11.4. - 18.4.2022 ins Studio ein.

Bitte beachtet des gesonderte Kursangebot und unser Ferien Specials anstatt des regulären Kursbetriebs.