top of page
Suche
  • AutorenbildHeike Fermin Guillen

Am 20. März ist der Weltglückstag

Was macht uns wirklich glücklich?




Glück ist in Zeiten internationaler Krisen ein rares Gut. Der Weltglückstag am 20. März soll auf den Wert von Glücksgefühlen und Wohlbefinden aufmerksam machen. Doch was macht ein glückliches Leben eigentlich aus? In der Forschung ist man sich mittlerweile einig: Glück ist nicht gleich Glück.


Doch wer und wie definieren wir Glück? Und welchen Maßstab verwenden wir um eine Quantifizierung vornehmen zu können?

Verschiedene Disziplinen beschäftigen sich damit, Begriffe und Methoden zu definieren, um der Realität möglichst nahe zu kommen und diese bestmöglich zu beschreiben.

Die Vereinten Nationen haben vor über 10 Jahren den internationalen Glückstag ins Leben gerufen und erinnern mit dem worldhappinessreport daran, dass "glückliche Menschen gesünder und länger leben".


Soweit so gut - und woran können wir uns nun orientieren?

Ein Modell hat sich im Zuge des Schreibens wieder in mein Gedächtnis verirrt :-) Martin Seligmann ist einer der führenden Vertreter der positiven Psychologie und hat in seiner langjährigen Arbeit mit dem PERMA-Modell ein Tool erschaffen, um dem Glück auf die Spur zu kommen!


In der Positiven Psychologie gibt es fünf Bausteine, die ein erfülltes, glückliches Leben ausmachen:

  1. Positive Emotionen erleben.

  2. Die Möglichkeit, seine Stärken einzubringen und seinen Interessen nachzugehen.

  3. Beziehungen zu anderen Menschen haben.

  4. Das eigene Tun als sinnhaft und nützlich erleben.

  5. Ziele erreichen und verwirklichen


Das sogenannte PERMA-Modell: P steht dabei für positive Emotionen, E für Engagement, R für Relationships (Beziehungen), M für Meaning (Sinn) und A für Achievement (Ziel­erreichung).


"Glücklich sein" hängt somit von vielen Faktoren (intrinsisch und extrinsisch) ab und ist kein statischer Zustand, sonder ständig in Bewegung. So wie auch wir!

Und niemand kann von außen auf das Innere blicken und somit ein Zustand des Glücks abschließend definieren.


Aus der Hirnforschung kommen weitere Erkenntnisse hinzu, welche zunehmend bestätigen, dass ein Zustand der Selbstermächtigung und Selbstwirksamkeit untrennbar verbunden sind mit dem Gefühl des Glücks.

Aus der Disziplin der Philosophie sowie auch aus der Richtung der Theologie kann man im Großen und Ganzen eine Konklusion formulieren, die sich wiederum mit den Kardinal-Tugenden der Antike verbinden.


Das Streben nach dem Wahren, Guten und Schönen!


Was dies für jeden einzelnen bedeutet, kann in Wirklichkeit nur von jedem Selbst beantwortet werden. Doch eines ist sicher für alle gleich: soziale Beziehungen, Begegnungen und der offene Kontakt mit anderen erschafft einen großen Topf voll Glück.


Wir betrachten unser Tanzstudio als ein Ort der Begegnung "in Bewegung". Seit bald 10 Jahren sind wir im Kulturhaus VierundEinzig zuhause und durften über die vielen Jahren in der Hallerstraße aber auch bereits davor viele Menschen begleiten und begegnen. Dies ein großer Schatz voll Glücksmomente, da jeder sein Spuren hinterlassen hat.

Besonders in aufwühlenden Zeiten und großen Unsicherheiten sind es wohl genau diese Momente und Räume, die wir nutzen können, um das eigene Herz wieder strahlen zu lassen.


So wünschen wir auch dir, diesen Platz bei uns zu finden um kleine Glücksmomente zu sammeln, sie zu verschenken und somit eine Glücksbewegung in Form von Musik, Tanz und dem Miteinander zu erschaffen.


75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Toleranz

Commenti


bottom of page